Energieträger
watt_2.0-Branchentreff 2018
„So rechnet sich Klimaschutz“

Bereits zum dritten Mal werden die Mitgliedsunternehmen des Erneuerbare-Energien-Branchenverbandes watt_2.0 e.V. im Rahmen der New Energy Husum auf rund 700 Quadratmetern Fläche den „watt_2.0-Branchentreff“ realisieren. Unter dem Motto „So rechnet sich Klimaschutz“ behandelt der watt_2.0-Gemeinschaftsstand und das Fachforum (Programm) im März 2018 die sektorenübergreifende Darstellung der erneuerbaren Energien, die Modernisierung der Energiewirtschaft und die Veredelung in Wasserstoff der in Schleswig-Holstein produzierten regenerativen Energien. (Vollständiger Artikel)

Konferenz
„Grüner Wasserstoff: Rohstoff des echten Nordens“

Das Schwerpunktthema des „watt_2.0-Branchentreff“ am ersten Messetag, Donnerstag, 15. März 2018 wird die Konferenz „Grüner Wasserstoff: Rohstoff des echten Nordens“ sein und mit einem Podiumsgespräch um 13 Uhr auf dem Forum des Gemeinschaftsstandes in Halle 1 gestartet: Auf dem Podium werden der schleswig-holsteinische Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz, die Oberbürgermeisterin der Stadt Flensburg Simone Lange, Jürgen Wollschläger (Raffinerie Heide GmbH), Dr. Ulrich Bünger (Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH) und Ove Petersen (watt_2.0-Vorstandsvorsitzender und GP JOULE GmbH) die Bedeutung und Potenziale des Energieträgers erörtern. (Vollständiger Artikel)

Konferenz
„Energierecht"

Am zweiten Messetag, Freitag, 16. März 2018 realisieren watt_2.0- Mitgliedsunternehmen in der Zeit von 10:30 bis 13:30 Uhr die Konferenz „Energierecht“ unter der Moderation von Dr. Fabian Sösemann, GP JOULE GmbH. In einem Seminarraum des Nordsee-Congress-Centrums behandeln die Juristen der Mitgliedskanzleien und -unternehmen unterschiedliche Themen, um rechtliche Fragestellungen rund um Energieversorgung insbesondere mit direktem Praxisbezug herauszustellen und etwas „Licht in das Dunkel zu bringen“. (Vollständiger Artikel)

Prof. Dr. Quaschning:
Mit Sektorkopplung zur Energiewende

Am Freitag, den 16. März 2018, um 14 Uhr wird Gastredner Prof. Dr.-Ing. Volker Quaschning, Wissenschaftler und Professor für Regenerative Energiesysteme der HTW Berlin innerhalb seines Beitrages "Sektorkopplung durch die Energiewende: Was zum Einhalten des Pariser Klimaschutzabkommen nötig wäre" referieren und einen Blick aus der Meta-Ebene richten: „Mit der aktuellen Energiepolitik hat Deutschland keine Chance, die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens mit einer Begrenzung des globalen Temperaturanstiegs möglichst auf 1,5°C zu erreichen. (Vollständiger Artikel)